Klaus Busch

Bilder und Illustrationen

FRISCH VOM ZEICHENTISCH


Auf dieser Seite zeige ich in unregelmäßiger Folge die neuesten Arbeiten. Alle weiteren Arbeiten sind in der Galerie zu finden.


Another Brick In The Wall
Pastellkreide
42 x 56 cm

Ein künstlerischer Spaß, den ich mir ja lange schon einmal machen wollte. Der Kunstverein Deggendorf führt seine Gemeinschaftsausstellungen regelmäßig im Kapuzinerstadl in Deggendorf, dem ehemaligen Langhaus der Klosterkirche, das als einziges Gebäude eines ehemaligen Kapuzinerklosters in Deggendorf übrig geblieben ist. Ebenso regelmäßig bin ich bei diesen Ausstellungen dabei. "Another Brick In The Wall" zeigt nun ein Wandstück des Kapuzinerstadls in Originalgröße, aber mit ungewöhnlichen, unerwarteten und nicht realen (surrealen?) Details auf der Wand. Ich bin sehr gespannt, wie das Bild auf der Originalwand wirkt. Verschwindet es? Verwirrt es den Blick? Wir werden sehen...
Der Titel zitiert Pink Floyd. Einfach so. Weil es passte. Auch ein kleiner Spaß.

Februar 2024


Der unbekannte Albrecht, Variation 1
Pastellkreide
30 x 30 cm

Im Sinne der Reminiszenz an Albrecht Dürer das erste Werk mit einer fiktiv unentdeckten Arbeit Albrecht Dürers im Interieur des Dürer-Hauses in Nürnberg. Den Hasen der Ausgangsvariante "Albrecht" ersetzt hier meine Ratte aus der Arbeit "Rattenscharf". Drei weitere fiktive Tierbilder sollen folgen, um die dann fünf Arbeiten wieder zu einem Gesamtwerk zu verschmelzen. Man darf gespannt sein...

Januar 2024


Portrait Herta und Walter S.
Pastellkreide
48 x 36 cm

Ein Auftragsportrait. Ziel war es, das glückliche Miteinander des Paares im Bild ablesbar zu machen.

Dezember 2023


Jakob, Samuel, David
Pastellkreide
je 15 x 20 cm

Kleinformatige Portraits meiner drei Söhne zu Weihnachten 2023.

Dezember 2023


Albrecht
Pastellkreide
30 x 30 cm

Eine Reminiszenz an den großartigen Maler und Zeichner Albrecht Dürer und zugleich (hoffentlich) der Auftakt zu einem kleinen Zyklus, in dem ich fiktive unentdeckte Werke Albrecht Dürers darstellen möchte. Den Auftakt macht hier im Interieur des Dürer-Hauses in Nürnberg quasi als Ausgangsvariante der berühmte Hase aus der Albertina in Wien. Warten wir gemeinsam ab, welche Tierarten noch folgen...

Dezember 2023


Stenar XI
Graphit
24 x 19 cm

Einfach, weil ich zwischendurch gerne mal monochrom zeichne. Und weil ich meine neuen Graphitstifte mal ausprobieren wollte. Graphit zeichnet sich durch ein satteres Schwarz aus als Bleistift, deshalb verwende ich ihn gerne.

November 2023


Save The Frogs
Pastellkreide
29 x 21 cm

Mit Umweltthemen habe ich mich auch künstlerisch schon immer befasst. Schon mehrfach habe ich mich deshalb an internationalen Non-Profit-Projekten zu diesen Themen beteiligt  (so z.B. "Mensch - Natur" oder "Universal Sea") "Save the frogs" ist in dieser Tradition ein Beitrag zu dem internationalen, in den USA beheimateten "Save the frogs"-Projekt, dass sich mit künstlerischen Mitteln mit dem Amphibienschutz befasst und sich sowohl an Schulen als auch professionell tätige Künstler*innen wendet. Ich habe den Gegensatz der trockenen Wüste und des Frosches darin auch farblich gewählt, um die Bedrohung der Amphibien durch zunehmende Vertrocknungen erspürbar werden zu lassen.

Oktober 2023


The show must go on II
Pastellkreide
30 x 30 cm

Da sitzt er, der Clown, und mag seine Rolle nicht mehr spielen.  Das Kaninchen im Hut hat er schon aus dem Auge verloren. Hat er eine Chance, etwas zu ändern oder wird er auf ewig der Clown sein müssen? Fast scheint es so. Auch die Frau im Wagen schaut schon, was er schon wieder treibt. Sie wird es ihm gleich zurufen:  "The show must go on..."

Ein Bild über die Lebenszwänge. Über die Rollen, in die man gedrängt wird und die man dann so schwer wieder verlassen kann. Über das Funktionieren-Müssen im Alltag, auch wenn man das gar nicht mehr mag. Denn: The show must go on...

Oktober 2023


Stumme Schreie
Pastellkreide
30 x 30 cm

Das Titelbild zu einem Kinderbuch von Hans Jäger und seiner Tochter Agnes, das im November erschienen ist. Der Titel "Stumme Schreie" klingt dabei deutlich dramatischer als es das Buch eigentlich ist. Die "stummen Schreie" stammen von Bäumen, denen so viel Wasser abgegraben wird, dass es zum Überleben nicht reicht. Ein Geschwisterpaar hilft ihnen, weil es in Vollmondnächten die Bäume sprechen hört. Alle diese Elemente aus der Geschichte nimmt das Titelbild auf.


August 2023