Klaus Busch - Bilder & Illustrationen

Aktuelles

  

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

 

26.08. - 23.09.2018

 

Schwein sein!
Kreativhof Lehmberg, Lehmberg 4, 46499 Hamminkeln-Dingden

Vernissage: 26.08.2018, 15:00 Uhr
Öffnungszeiten: Sa und So 11:00 - 18:00 Uhr, Eintritt frei

Terminverlängerung bei gutem Wetter wahrscheinlich.

 

Zum zweiten Mal hat der Kreativhof im niederrheinischen Lehmberg eine Ausstellung ausgeschrieben, bei der ein Thema aus der Landwirtschaft auf Kunst trifft. In der Ausschreibung heißt es:

 

"Schwein sein! Erstrebenswert? Das Schwein als oft genutztes Glückssymbol hat tatsächlich selbst nicht so oft Glück: Gleich ob Haus- oder Wildschwein, der Allesfresser landet oft in unterschiedlichsten Varianten auf unserem Teller und wird selbst “gefressen”.

Bereits Höhlen- und Felsmalereien zeigen diesen Paarhufer. Die Stärke, Fruchtbarkeit und Schlauheit des Schweins wurde immer wieder von Menschen bewundert, so dass Literatur und Kunst sich umfassend mit diesem Vierbeiner – vom prähistorischen bis zum heutigen Schwein – beschäftigt haben. Sogar aufsehenerregende Kunstskandale machten vor dem Schwein nicht halt.

Dem Schwein haftet auch eine negative Seite an, besonders wenn es synonym für einen Menschen genutzt wird: “Du dummes Schwein!”, “Verdammtes Schwein!”, “Pottsau!” – alles heftige Beschimpfungen, mit denen Menschen tituliert werden, die uns emotional oder physisch verletzt haben. Vieles zum Thema Schwein ist schon gesagt, geschrieben oder bildlich dargestellt worden, doch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und sicherlich wird dieses Tier die Künstler weiterhin inspirieren."

 

Ich habe für diese spannende Ausstellung das Bild "Jump II" erstellt. Bei den „Jump“-Bildern reizt mich die Mischung aus der Unmöglichkeit der Situation und dem Festhalten des Augenblicks kurz vor dessen Auflösung oder Zerstörung.

Die Verkaufserlöse der Beiträge zur "Schwein sein!"-Ausstellung dienen einer Wochenendkunstaktion inkl. Übernachtung für so genannte "Schattenkinder" auf dem Kreativhof Lehmberg. "Schattenkinder" sind Kinder, deren Geschwister schwer erkrankt sind und so unfreiwillig stets im Mittelpunkt der Familie stehen. Die gesunden Kinder müssen sich im Alltag nach dem Tagesablauf und den Terminen der kranken Geschwister richten. So ist auch ihre Kindheit stark beeinträchtigt. Diesen Kindern soll ermöglicht werden, selbst einmal im Mittelpunkt zu stehen. Der Kreativhof Lehmberg veranstaltet ein kreatives Wochenende mit Drucktechniken, Spiel und Spaß, Übernachtung und einer Abschluss-ausstellung für diese Kinder. Das unterstütze ich gerne.

Einladungsflyer (600 KB)

 

16.09. - 24.10.2018

 

24. NATUR - MENSCH
Rathausscheune, Dr. Willi-Bergmann-Straße 23, 37444 Sankt Andreasberg

Weitere Ausstellungsorte: Atrium der Sankt Andreas-Kirche und Martini-Kirche

Vernissage: 15.09.2018, 19:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung: 15.09.2018, 16:00 Uhr
Öffnungszeiten: Täglich 11:00 - 17:00 Uhr

 

1995 hat der Nationalpark Harz gemeinsam mit der Bergstadt Sankt Andreasberg, einem Stadtteil von Braunlage, die Kunstausstellung NATUR – MENSCH ins Leben gerufen. Die Teilnahme an dieser renommierten Ausstellung wird jährlich ausgeschrieben. Dieses Jahr hat eine 10-köpfige Fachjury aus 327 Bewerbungen von professionellen Künstlern aus der ganzen Welt die diesjährige 24. Ausstellung NATUR – MENSCH mit rund 70 Arbeiten zusammengestellt. Diese werden unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies vom 16.9. bis 14.10.2018 in Sankt Andreasberg im Harz gezeigt. Die Vernissage in der Rathaus-Scheune in Sankt Andreasberg wird am 15.9. um 19:00 Uhr stattfinden. Vorher um 16.00 Uhr wird eine Führung durch die Ausstellung angeboten. Unter den Teilnehmern an der Auswahlausstellung wird der Preisträger des Andreas-Kunstpreises ausgewählt, der im Rahmen der Kunstaustellung NATUR–MENSCH verliehen wird.
Es wird schon fast Routine: Bereits zum drittenmal nach 2014 und 2017 bin ich von der Jury in die NATUR-MENSCH berufen worden. Dieses Jahr hat die Jury mein Werk „Vor kurzem im Nebelmeer“ (Pastellkreide, 56 x 42 cm, 2017) für diese renommierte internationale Ausstellung ausgewählt. Orientiert an C. D. Friedrichs "Der Wanderer über dem Nebelmeer" und passend Themenschwerpunkt der NATUR-MENSCH interpretiert das Bild  einen Sponti-Spruch aus den 80er Jahren: "Alle wollen zurück zur Natur - und das am liebsten mit dem Auto". Das ist heute fast noch wahrer. An die Stelle des ruhesuchenden Wanderers ist der Bilderjäger getreten. Hin, Foto und schnell weiter, bevor sich die schlechte Laune der partybereiten Freundin verstärkt. Und sucht man doch einmal die Ruhe in der Natur, taucht mit Sicherheit ein lärmender Quadfahrer auf…
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.Hier geht es zum Einladungsflyer (pdf, 415 Kb)
 


Weitere Ausstellungen gibt es unter "Ausstellungstermine".

 

 

MAIL-ART-WETTBEWERB "TRUMP"

 

Am 8. November 2017 jährte sich zum erstmalig die Wahl des twitterverliebten Egozentrikers Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten. Aus diesem Grund wurde in Köln ein Mail-Art-Wettbewerb ausgeschrieben, der sich mit diesem - wie sich dann auch bestätigte - eher tragischen Ereignis auseinandersetzt. Mail-Art sind Kunstwerke in Postkartengröße, die von den Künstlerinnen und Künstlern eingesendet werden und die beim Veranstalter verbleiben. Ich habe mich an diesem Mail-Art-Wettbewerb mit dem Bild ",,,and foul is fair" beteiligt.

Es werden bei diesem Wettbewerb drei Preise vergeben: ein Jurypreis, ein Publikumspreis und ein Preis der teilnehmenden Künstler. Die Ausstellung selbst ist als Wanderausstellung auf Tour. Weitere Informationen und eine Übersicht der eingereichten Werke gibt es hier.

 

 

Ausstellungstermine der "Trump-Ausstellung":

 

02.- 27.09.2018

 

Kunstgalerie Robert Weber, Donaugasse 18, 94474 Vilshofen

Vernissage: 1. September 2018, 18:00 Uhr

Öffnungszeiten: Do - So 14 - 18 Uhr

Einladung

 

 

 

  

  

AKTION "HEIMATBLICK"!


Die ILE Bayerwald hat zum Jahreswechsel eine Aktion gestartet, mit der zu Beginn der etwas „stilleren Zeit des Jahres“ Künstlern aus der Region Raum für Ihren Blick auf ihre Heimat gegeben werden soll. Ich wurde eingeladen, mich daran zu beteiligen und habe versucht, einen ganz eigenen Heimatblick mit dem Bild "Wos Klimawandel? Bei uns im Woid? Geh weida!" zu entfalten, ergänzt durch die beiden Pastell-Winterlandschaften aus den Jahren 2015 und 2016. Weitere Infos zu meinen Werken (und meinem Heimatbegriff) gibt es hier.