Klaus Busch - Bilder & Illustrationen

Aktuelles

  

AUSGEZEICHNET MIT DEM PUBLIKUMSPREIS

DES MARLER KUNSTSTERNS 2017!

 

 

525 eingereichte Arbeiten aus aller Welt

144 Arbeiten von 64 Künstlerinnen und Künstlern aus 7 Nationen von der Jury für die Ausstellung ausgewählt

1 Preisträger - aus Deggendorf

 

Passenderweise an meinem Geburtstag (und somit sicher die größte Geburtstagsüberraschung) hat mich aus Marl die Nachricht erreicht, dass ich mit den “Helden am Abend” (Pastellkreide, 48 x 22 cm, 2017) vom Publikum zum diesjährigen Preisträger des Marler Kunststerns 2017 (www.kunststern.de) gekürt worden bin, der 2017 das Thema “Helden” hatte.

Erstmalig 2008 fand mit dem Marler Kunststern ein neues kulturelles Großereignis im nördlichen Ruhrgebiet statt, welches durch seine Vielfalt überregionale Aufmerksamkeit auf sich zog und sich mittlerweile zu einer der größten interdisziplinären Ausstellung der freien Kunstszene Deutschlands entwickelt hat. Die Jury bestand dieses Jahr aus Dr. Gabriele Uelsberg (Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn), Linda Schmitz (Kunsthistorikerin) und Christian Paulsen (Vorstandsvorsitzender des Vereins für zeitgenössische Kunst, Kultur und Wissenschaft, Essen).

Mir haben es solche Ausstellungsfestivals mit ihrem Eventcharakter an ausgefallenen Orten ja angetan. Der Marler Kunststern findet jährlich in einem eher heruntergekommenes Einkaufszentrum statt und nutzt die dortigen Leerstände. Solche Ausstellungen bedürfen einer besonderen Auseinandersetzung mit dem Ort und regen zugleich den Austausch zwischen den beteiligten Künstlern aus aller Welt an. Bereits im letzten Jahr durfte ich mit den Bildern "Größenwahn", "Patrona Bavariae" und "Turmbau zu Babel" am Marler Kunststern, damals unter dem Thema "Größenwahn", teilnehmen. Dieses Jahr hat die Jury meine Werke "Helden am Abend" und "Der Clown hat den Blues" aus der Narrenspiegel-Serie ausgewählt. Diese wurden vom 4. bis 25. November im Marler Stern gezeigt. Zur Ausstellung ist ein Online-Katalog erschienen (pdf, 2 MB) und es wurde der Publikumspreis vergeben. Dass der dieses Jahr an mich ging, ist eine außerordentliche Auszeichnung, die mich sehr freut und stolz macht, da der Marler Kunststern ein künstlerisches Event ist, das in Deutschland inzwischen doch an Bedeutung gewonnen hat.  

 

 

 

__________________________________________________

 

MAIL-ART-WETTBEWERB "TRUMP"

 

Am 8. November jährte sich erstmalig die Wahl des twitterverliebten Egozentrikers Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten. Aus diesem Grund wurde in Köln ein Mail-Art-Wettbewerb ausgeschrieben, der sich mit diesem - wie sich dann auch bestätigte - eher tragischen Ereignis auseinandersetzt. Mail-Art sind Kunstwerke in Postkartengröße, die von den Künstlerinnen und Künstlern eingesendet werden und die beim Veranstalter verbleiben. Ich habe mich an diesem Mail-Art-Wettbewerb mit dem Bild "...and foul is fair" beteiligt (siehe auch "Neueste Werke").

Es werden bei diesem Wettbewerb drei Preise vergeben. Bislang sind zwei Ausstellungen der Werke in Köln (ab 20.12.2017 im Bunker K101, Körnerstraße 101) und in Düsseldorf (ab 20.01.2018 im Kultureck OTTO2, Ottostraße 2) vorgesehen. In DEGGENDORF werden wir die Arbeiten dann vom 22.02. bis 04.03. in der KunstWerkStatt, Pfleggasse 23, zeigen.

Weitere Informationen und eine Übersicht der eingereichten Werke gibt es hier.

 

 

 

Nächste Ausstellung

 

20. und 21.01.2018

Mail-Art-Wettbewerb "Trump"

KulturEck OTTO2, Ottostraße 2, 40625 Düsseldorf

Öffnungszeiten: jeweils 17-20 Uhr

 

Am 8. November jährte sich erstmalig die Wahl des twitterverliebten Egozentrikers Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten. Aus diesem Grund wurde in Köln ein Mail-Art-Wettbewerb ausgeschrieben, der sich mit diesem - wie sich dann auch bestätigte - eher tragischen Ereignis auseinandersetzt. Mail-Art sind Kunstwerke in Postkartengröße, die von den Künstlerinnen und Künstlern eingesendet werden und die beim Veranstalter verbleiben. Ich habe mich an diesem Mail-Art-Wettbewerb mit dem Bild ",,,and foul is fair" beteiligt,

Es werden bei diesem Wettbewerb drei Preise vergeben: ein Jurypreis, ein Publikumspreis und ein Preis der teilnehmenden Künstler. Die Ausstellung selbst soll noch auf Tour gehen. Bislang stehen zwei Ausstellungen der Werke fest: Eine in Köln, diese in Düsseldorf und eine in Deggendorf. Weitere Informationen und eine Übersicht der eingereichten Werke gibt es hier.

  

  

Weiteres unter "Ausstellungstermine".

  

AKTION "HEIMATBLICK"!


Die ILE Bayerwald hat zum Jahreswechsel eine Aktion gestartet, mit der zu Beginn der etwas „stilleren Zeit des Jahres“ Künstlern aus der Region Raum für Ihren Blick auf ihre Heimat gegeben werden soll. Ich wurde eingeladen, mich daran zu beteiligen und habe versucht, einen ganz eigenen Heimatblick mit dem Bild "Wos Klimawandel? Bei uns im Woid? Geh weida!" zu entfalten, ergänzt durch die beiden Pastell-Winterlandschaften aus den Jahren 2015 und 2016. Weitere Infos zu meinen Werken (und meinem Heimatbegriff) gibt es hier.