Klaus Busch - Bilder & Illustrationen

Aktuelles

  

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN:

 

06.10. - 13.12.2019

 

 

Kunstpreis der Stadt Weilburg

Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg, Schlossplatz 1, 35781 Weilburg

Vernissage: Sonntag, 06.10.2019, 11:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Oktober: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10 - 17 Uhr

November: Montag bis Freitag 10 - 17 Uhr

Eintrittspreis: 1,- Euro nur Kleines Kabinett; 3,50 Euro (erm. 2,50 Euro) gesamtes Museum

 

Seit 2015 wird der “Kunstpreis der Stadt Weilburg an der Lahn“ ausgeschrieben. Die Ausschreibung läuft in einem zweistufigen Verfahren. Aus den deutschlandweiten Bewerbungen werden durch die Jury Künstlerinnen und Künstler für die Endrunde des Wettbewerbes ausgewählt. Deren Arbeiten werden dann in einer Ausstellung im "Kleinen Kabinett" des Bergbau- und Stadtmuseums Weilburg gezeigt.

Nach 2015 bin ich dieses Jahr zum zweitenmal zusammen mit 30 weiteren Künstlerinnen und Künstlern für diese Endrunde mit dem Bild "Größenwahn" ausgewählt worden. 

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Er kann hier heruntergeladen werden (pdf - 2,3 Mb).

 

 

03.12.2019 bis 31.01.2020

 

Wintermotive / Zimní motivy

Stadtbibliothek Písek, Alšovo náměstí 75/13, CZ-39701 Písek

Vernissage: Dienstag, 03.12.2019, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9-18 Uhr, Samstag  9-12 Uhr und 13-16 Uhr

  

Mitglieder des Kunstvereins Deggendorf wurden zur Ausstellungsteilnahme mit winterlichen Motiven eingeladen. Ich bin mit einer Winterlandschaft, der Arbeit "Climate Changes²" und einer winterlichen Radierung dabei.

 

 

13.12.2019 bis 05.01.2020

 

Jahresausstellung des Kunstvereins Deggendorf

Kapuzinerstadl Deggendorf, Maria-Ward-Platz 10, 94469 Deggendorf

Vernissage: Donnerstag, 12.12.2019, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten: Di. - Fr. 14-17 Uhr, Sa, So und Feiertage 11-17 Uhr. Mo, Hl. Abend und Sylvester geschlossen.

Kulturfrühstück: 06.01.2020. ab 10:00 Uhr

Eintritt frei

 

Die traditionelle Jahresausstellung des Kunstvereins Deggendorf zum Jahreswechsel im Kapuzinerstadl. Ich werde mich dieses Jahr mit der Arbeit "In The Air Tonight" beteiligen.

 

 

 

Weitere Ausstellungen gibt es unter "Ausstellungstermine".

 

 

GUIDEBOOK "THE UNIVERSAL SEA" ERSCHIENEN

 

Das von der Europäischen Union geförderte Projekt „The Universal Sea“ befasst sich mit der Plastikverschmutzung der Weltmeere und versucht, hierfür Modelle der Zusammenarbeit zwischen Kunst, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft zu entwickeln. In zwei Open Calls wurden Kunstschaffende aufgerufen, künstlerische Beiträge zu dem Thema „Plastikverschmutzung der Weltmeere“ einzureichen. Ich habe mich am 2. Call mit der Arbeit „Seestück Anno 2016“ beteiligt.

In einem Public Voting wurden in drei Themenfeldern je 10 künstlerische Arbeiten ausgewählt, die auf der Art Moments im Budapest im Herbst 2018 gezeigt wurden und in einer Buchpublikation zum Abschluss des Projektes veröffentlicht wurde. Das „Seestück Anno 2016“ hat es in die Top Ten der Kategorie REACT geschafft und war in Budapest ebenso vertreten wie in der nun erschienenen Buchpublikation „The Universal Sea“.

 

 

Das Buch (ISBN 978-3-9819114-1-1) wurde am 15. März in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert. „The Universal Sea - Der Leitfaden für Kunst und Innovation gegen die Plastikverschmutzung“ ist nicht nur ein Handbuch für einen intelligenten Umgang mit Plastik im Alltag, sondern auch eine Gelegenheit, die Kraft der Kunst zur Aufklärung zu nutzen. Mein Beitrag findet sich auf Seite 132 des Buches. Eine Möglichkeit zum Download einer pdf-Version (25 MB!) gibt es hier auf der Projektwebpage.

  

 

ENTHÜLLUNG DER PROPHETEN IN LANDSHUT

 

Unter dem Namen „IMAGO“ hat sich Anfang der 2000er Jahre eine Gruppe surrealistischer und phantastischer Künstlerinnen und Künstler aus dem süddeutschen und österreichischen Raum zusammengefunden. Ich wurde von einigen Jahren von der IMAGO-Gruppe eingeladen, mich ihnen anzuschließen. Ganz in der Tradition der Künstlervereinigungen des 19. und 20. Jahrhunderts  hat sich die IMAGO-Gruppe 2018 eine gruppeninterne Wettbewerbsaufgabe gestellt. Jedes Mitglied war aufgerufen, ein Bild zum Thema "Propheten" in einem einheitlichen Format von 80 x 120 cm zu erstellen. Keiner wusste, was der oder die jeweils andere gemacht hat. Anlässlich der Eröffnung in Landshut am 28. März wurden die Propheten-Bilder nun im wahrsten Sinne des Wortes erstmals "enthüllt", denn sie wurden zunächst verdeckt gehängt. Es war hochinteressant zu sehen, wie die verschiedenen Künstlerinnen und Künstler mit diesem Thema umgegangen sind. Hier ein paar Impressionen:

 

Die verhüllten Propheten vor der Enthüllung im Alten Rathaus in Landshut

 

 

Die Propheten:


 

      

Anton Bauer:

"Demoncracy"

 

Josef Bielmeier:

"Propheten"

 

Klaus Busch:

"Timesurfers"

 

 

 

      

Jutta Duschl:

"Platon kommt aus dem Norden"

 

Michael Gerstl:

"Der Prophet Jona"

 

Johann Meier:

"Prophet-Noah"

 

 

 

   

Thomas Stangl:

"Der Prophet Elija"

 

 Josef Eimannsberger/Josef Zieglgruber:

Gemeinschaftsarbeit "Propheten"

 

 

 

Walter Wanninger:

"Panzernashorn"

 

 

Weitere Infos zu meiner Arbeit "Timesurfers" gibt es unter "Neueste Werke".

 

 

DIE VIELEN 

 

Am 9. November 2018 veröffentlichten Die Vielen e.V. eine Erklärung, mit der sich die unterzeichnenden Kultureinrichtungen, Verbände und KünstlerInnen aller Sparten gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Angriffe insbesondere auf die Kunstfreiheit wenden und für eine demokratische, liberale Kultur in Deutschland einsetzen. Ich bin Unterzeichner der "Erklärung der Vielen". Folgende Ziele stehen dabei im Mittelpunkt:

 

Die VIELEN möchten die Kommunikation und Handlungsmöglichkeiten unter Künstler*innen, Ensembles und Akteur*innen der Darstellenden und Bildenden Künste stärken. Dies gilt insbesondere für Künstler*innen, für die Theater und Kunst machen heißt, an einer Gesellschaft zu arbeiten, die sich aus Menschen aller Hautfarben und Geschlechtervariationen, vieler sexueller Orientierungen, unterschiedlichster Bedürfnisse und Fähigkeiten, aus Gläubigen und Nicht-Gläubigen zusammensetzt und auf deren Gleichberechtigung beruht.

Die VIELEN solidarisieren sich mit allen Aktiven der Kunst- und Kulturlandschaft und deren Institutionen, die von rechtspopulistischen und rechtsextremen Positionen attackiert oder in Frage gestellt werden.

Die VIELEN befördern die Kunst genreübergreifend als Wegbereiterin einer gleichberechtigten, offenen Gesellschaft.

Die VIELEN treten für ein Zusammenleben mit offenen Grenzen ein – nach innen wie nach außen. Er steht für ein Miteinander, das mutig und großzügig ist.

Die VIELEN organisieren Aktionen und Happenings, die sich gegen Hass wenden, und stoßen streithaft Debatten innerhalb der Theater- und Kunstlandschaft an.

 

Wer das unterstützen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen. Weitere Infos gibt es auf der Website der VIELEN unter www.dievielen.de.

 

 

 

 

MAIL-ART-WETTBEWERB "TRUMP"

 

Am 8. November 2017 jährte sich zum erstmalig die Wahl des twitterverliebten Egozentrikers Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten. Aus diesem Grund wurde in Köln ein Mail-Art-Wettbewerb ausgeschrieben, der sich mit diesem - wie sich dann auch bestätigte - eher tragischen Ereignis auseinandersetzt. Mail-Art sind Kunstwerke in Postkartengröße, die von den Künstlerinnen und Künstlern eingesendet werden und die beim Veranstalter verbleiben. Ich habe mich an diesem Mail-Art-Wettbewerb mit dem Bild ",,,and foul is fair" beteiligt.

Es werden bei diesem Wettbewerb drei Preise vergeben: ein Jurypreis, ein Publikumspreis und ein Preis der teilnehmenden Künstler. Die Ausstellung selbst ist als Wanderausstellung auf Tour. Weitere Informationen und eine Übersicht der eingereichten Werke gibt es hier.