Klaus Busch - Bilder & Illustrationen

Serie "Narrenspiegel" (2016 - ?)

 Die Serie "Narrenspiegel" soll eine Reihe von Pastellen gleichen (und extremen Quer-)Formats enthalten, mit denen ich meinen Mitmenschen mal satirisch, mal auch etwas boshafter einen solchen vorhalten möchte. Das bedarf einiger Erklärungen, auch zu den Bildern: 

 

 

 

 

Dult is' (2016)
48 x 22 cm

Pastellkreide

 

Das erste Bild der Serie "Narrenspiegel".
Wer jemals auf einem bayerischen oder pseudo-bayerischen Volksfest war, wird wissen, was ich meine...

 

 

 

 

 

 

Das volle Boot? (2016)
48 x 22 cm
 

Pastellkreide

 

Das zweite Bild der Serie "Narrenspiegel".
Statt Empathie und dem Begreifen von Zuwanderung als Chance gesellschaftlicher Entwicklung bestimmen diffuse Ängste um den eigenen Wohlstand die Diskussion um das Thema „Flucht und Flüchtlinge“. Das ist beschämend angesichts des tausendfachen menschlichen Leids, dies umso mehr, als die lautesten und hässlichsten Verlautbarungen dieser nicht zu begründenden Vorbehalte aus geographischen Ecken kommen, die nahezu nichts mit diesem Thema zu tun haben und von Menschen, die vor nicht einmal 30 Jahren häufig noch selbst Flüchtlinge waren. Der jährliche Urlaub „auf Malle“ scheint wichtiger als die lebensrettende Aufnahme von schutzlosen Menschen. Das macht sprachlos. „Das volle Boot?“ ist der Versuch, diese Sprachlosigkeit zu überwinden.

 

 

 

 

 

 

Der Clown hat den Blues (2016)

Pastellkreide

48 x 22 cm

Das dritte Bild der Serie "Narrenspiegel". 

Der Titel zitiert ein Lied von Wolf Maahn:

 

"Der Clown hat den Blues.

Es geht ihm nicht gut.

Das Publikum johlt,

doch der Clown hat den Blues."

 

In diesem Bild "johlt" das Publikum nicht, es pöbelt und grölt. Das, was so viele in unseren "post-faktischen" Zeiten tun: Nicht Zuhören, nicht Reflektieren, sondern Plattitüden aufschnappen und hirnlos herausbrüllen. Was aber Farbe in unsere Welt bringt, ist das Zuwenden zu Anderem und Unbekanntem, die Neugierde auf das Kennenlernen. Deshalb sind die Flüchtlingskinder, die mit Abstand Leidtragendsten dieser Entwicklung, bewusst farbig gehalten, im Kontrast zu den bewusst farblosen, alltagsgrauen Mit"menschen" mit den entlarvenden Fahnen, die sie tragen. Dass deren Menschenverachtung immer weiter um sich greift, lässt den Clown (der eine Hommage an den kürzlich verstorbenen Oleg Popov ist) verzweifeln. Ein Gefühl, das vielen Deutschen, Europäern und etwas mehr als der Hälfte der US-Amerikaner vertraut sein dürfte.

Bei Wolf Maahn heißt es im Lied weiter am Ende: "Unsere Träume sind nie gefeit gegen eine Überdosis Wirklichkeit". Dem ist nichts hinzuzufügen...

 

 

 

 

 

 

Ostbayerische Männerträume (2017)

Pastellkreide

48 x 22 cm

Das vierte Bild der Serie "Narrenspiegel". 

Außer vielleicht im Ruhrgebiet ist der Autowahn nirgendwo mehr verbreitet als in Ostbayern. Menschen, vor allem Männer, definieren sich über ihr Auto. Über Blech mit Rädern unten dran. Das ist nüchtern betrachtet traurig. Innenstädte verkommen zu Großraumparkplätzen, zwischen denen Fußgänger und Radfahrer irgendwie ihren Weg finden sollen. Am Niedergang des Einzelhandels ist nach landläufiger Meinung nicht die fehlende Qualität der Ware und der zumeist ruppige Ton des Personals schuld, sondern der fehlende immer freie und möglichst kostenlose Parkplatz vor der Haustür. Fußgängerzonen stehen auf einer Ebene mit Ketzerei und Kommunismus. Und in den Kirchen betet man statt ums tägliche Brot um den täglichen Parkplatz. Dass das extrem zu Lasten der Lebensqualität geht und dass man dies anderenorts schon seit etwa 30 Jahren verstanden hat, geht an abgasvernebelten ostbayerischen (Männer)Hirnen völlig vorüber. Genau das aber thematisiert und überspitzt das Bild. 

 

 

 

 

 

 

Helden am Abend (2017)

Pastellkreide

48 x 22 cm

Das fünfte Bild der Serie "Narrenspiegel". 

Was machen Helden nach Feierabend? Und was, wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Schon unmittelbar nach Bekanntgabe des Themas "Helden" für den Marler Kunststern 2017 hatte ich die Idee zu diesem Bild. Es soll vor allem eines Zeigen: Vielleicht sind Helden manchmal einfach Menschen wie du und ich - vielleicht sind aber auch Menschen wie du und ich einfach manchmal Helden... 

 

 

 

 

Serie "Lichter" (2008 - 2010)

Die Serie "Lichter" befasst sich in zehn Bildern gleichen Formats, gleicher Rahmung und gleicher Technik mit den unterschiedlichen Erscheinungsformen und Effekten des Phänomens "Licht".

  

 

Abendlicht

40 x 30 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Fabriklicht

40 x 30 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

 Kerzenlicht

40 x 30 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Polarlicht

40 x 30 cm

Pastellkreide
 

 

  

 

Gewitterlicht

40 x 30 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Lichtbrechungen 
30 x 40 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Mondlicht

30 x 40 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Unterwasserlicht

30 x 40 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Gespiegeltes Licht

30 x 40 cm

Pastellkreide
 

 

 

 

Gegenlicht

30 x 40 cm

Pastellkreide